Adventshilfe

Hilfe für Gikongo: „17 neue Matratzen geschafft“:

Ein super Engagement der Klassen R 5a, R 5b, R 6b, R 7a und R 8b

20140104_095024Gikongo

Es ist gute kleine Tradition: In der Adventszeit sammeln wir an der Realschule mit begeisterungsfähigen und -willigen Klassen seit Jahren für die Missionsarbeit des Säkularinstituts St. Bonifatius/Detmold. Ein Projekt aus dessen Rundbrief wird ausgeguckt und dann geht’s los:

Alles Kleingeld im Advent wandert in Sammeldöschen und dieses wird kurz vor den Weihnachtsferien zusammengelegt. Der Erlös wird auf den Cent genau übergeben und landet ohne Abzüge durch Bearbeitungsgebühren dort, wo er hin soll!

Dieses Jahr halfen die Klassen R 5a, R 5b, R 6b, R7a und R 8b Geld für dringend benötigte Matratzen in Gikongo/Afrika zu spenden. Aber es wurde nicht nur gesammelt. Nein, die R 5b engagierte sich hochherzig – und ohne Hilfe von Erwachsenen – mit einem Waffelverkauf in einer der großen Pausen an St. Michael und brachte einen fantastischen Betrag ein. Einige Schülerinnen der R 8b – einschließlich deren Schwestern –opferten einen Teil ihrer Freizeit in den Weihnachtsferien und boten im Minipreis in Bad Lippspringe selbst gebackene Waffeln an.

Durch dieses Engagement unserer Schülerinnen (und auch deren Mütter) können endlich nach 19 Jahren (!) siebzehn neue Matratzen für die Krankenstation in Gikongo gekauft werden und diese werden den schwer kranken Patienten helfen, ihre Leiden besser zu ertragen.

Ein Zitat aus dem Dankesbrief des Säkularinstituts macht dies deutlich:

„Jeden Tag kommen 200 Patienten in unser Gesundheitszentrum – 65 Betten sind immerzu belegt. Die Menschen, die zur Behandlung kommen, sind oft sehr krank. (…) Um gesund zu werden, brauchen sie auch ein richtiges Bett. Schon 19 Jahre sind die Matratzen in Gebrauch. Sie sind schon sehr abgenutzt und durchgelegen. (…) Mit eurer Hilfe wird es möglich sein, die Heilung der Menschen angenehmer zu machen.“

Und noch ein Zitat, das die Freude über so viel Engagement ausdrückt: „Ihr habt mit eurem Einsatz großartig geholfen. Die Menschen in Gikongo sind euch dafür sehr dankbar. Ihr habt dazu beigetragen, die Welt ein wenig zu verbessern!“

Danke für die so wertvolle Zusammenarbeit miteinander und untereinander,

mit euch macht es Freude, die Welt zu verbessern,

eure Alix Beverungen