Aktuelles aus dem Schulpastoral

20180320_212330Schulwechsel„Keine Angst vorm Schulwechsel“ und „Lass es wachsen!“ – Dem Leitspruch der Gründerin verpflichtet fand der erste Elternabend der „Neuen an Bord St. Michael“ statt.

„Mein Sohn heißt Frederik. Er wird ab dem Sommer die Realschule St. Michael besuchen und kann es kaum erwarten!“ – „Julia ist der Name unserer Tochter, die schon ganz aufgeregt ist, weil sie im neuen Schuljahr mit ihrer Freundin zum Michaelsgymnasium wechseln wird.“ –
Gut und gerne 50 Mütter und Väter der neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler des Schuljahres 2018/2019 nahmen am Dienstagabend vor den Osterferien in großer Runde zum ersten Elternabend an der neuen Schule ihres Kindes Platz!
Die aufregende Anspannung de Anmeldung konnte schon vor Wochen mit dem Aufnahmebrief gegen freudige Gewissheit eingetauscht werden und jetzt galt es, sich voller Neugier auf alles Neue einstimmen zu lassen.
„Keine Angst vor dem Schulwechsel!“ – Das Motto dieses Abends, zu dem die Schulseelsorgerin Frau Schmidt direkt in Verbindung mit der Aufnahme Anfang Februar eingeladen hat, ist deshalb für den ersten Elternabend sehr treffend gewählt:

„Wird mein Kind den Übergang ohne Probleme schaffen?“ „Wie wird es sich angesichts der Fülle an Neuem orientieren können?“ – Aber auch ganz konkrete Fragen wurden in der von Anfang an sehr vertrauten Runde gestellt: „Welches ist die Bushaltestelle, die mein Sohn als Fahrschüler nehmen muss?“ „Ist ein generelles Handy-Verbot auf der ersten Klassenfahrt im Herbst sinnvoll oder nicht?“ usw.
Was Erziehungspartnerschaft als wichtige Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule im gemeinsamen Interesse am Weiterkommen und Erfolg des Kindes zu leisten vermag, wurde hier bereits erfahrbar.

Während Frau Schmidt die Schulseelsorge als Wegbegleitung durch das Schuljahr und die gesamte Schulzeit im Rückgriff auf die Leitbilder der Schulen St. Michael, die Ordensgründer Pierre Fourier und Alix le Clerc, an konkreten Beispielen erfahrbar machte, erläuterte die Erprobungsstufenkoordinatorin Frau Pelizäus-Hermes, in guter Absprache mit Herrn Matthias Bergmann von der Realschule, wichtige Prinzipien, an denen sich die Gestaltung des Übergangs an die weiterführende Schule orientiert.
Eine gute Gemeinschaft zu bilden und ein gesundes Selbstbewusstsein zu stärken, sollen von Anfang an als Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen ermöglichen, wobei die Förderung und Forderung sozialer und christlicher Kompetenzen an den Privatschulen von profilgebender Bedeutung sind!
Eine Schulzeit, die sich in diesem Geist dem zentralen Leitspruch der Gründerin Alix le Clerc „Fais le grandir“ – „Lass es wachsen“ – verpflichtet fühlt, will mit Blick auf die Einzigartigkeit eines jeden Kindes dem Lernen in einer möglichst angstfreien Atmosphäre Zeit geben!

Dass Frau Schmidt für die Vorbereitung des Familiengottesdienstes am ersten Sonntag des neuen Schuljahres 2018/2019, am 2.September, sofort eine engagierte Gruppe Freiwilliger, gleichermaßen von neuen Eltern aus Realschule und Gymnasium fand, kann seitens der Gastgeberin zweifelsohne als positives Zeichen gewertet werden, dem Thema des ersten Elternabends an St. Michael voll und ganz entsprochen zu haben!

(von Ruth Pelizäus-Hermes)


Flüchtlingscafe 2018Flüchtlingscafé bekommt Spende vom Diözesanmuseum

Der Flüchtlingsarbeitskreis der Schulen St. Michael freute sich in dieser Woche sehr über eine unerwartete Unterstützung. Beim regelmäßig stattfindenden Begegnungscafé überreichte Dr. Heike Bee-Schroedter vom Diözesanmuseum am 19. März eine Spende von 207, 55 Euro für die engagierte Arbeit mit den Flüchtlingen. Der Betrag ist bei dem  Fotoworkshop „Den Dom vor der Linse“ zusammen gekommen, der als Projekt der Begabtenförderung im Museum durchgeführt worden ist. Dieser wurde unterstützt und gefördert durch die Bezirksregierung Detmold, die Osthushenrich-Stiftung Gütersloh und in Kooperation mit dem Gymnasium St. Michael  durchgeführt. Zwölf Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulen haben daran teilgenommen und mit den beiden Berufsfotografen Ansgar Hoffmann und Klaus-Peter Semler den „Dom vor die Linse genommen“. Der Fotoworkshop lief von Oktober 2017 bis Februar 2018 und endete mit einer Ausstellung im Foyer des Diözesanmuseums. Einige Fotos wurden im Postkartenformat den Besuchern gegen eine Spende angeboten, deren Erlös Dr. Heike Bee-Schroedter nun der Flüchtlingsarbeit der Schulen St. Michael zur Verfügung gestellt hat. Diese nahm der Flüchtlingsarbeitskreis St. Michael gern entgegen, denn er ist im Moment dabei, für eine Familie zu kämpfen, deren Asylantrag abgelehnt worden ist und der nun die Abschiebung droht. Mit Unterstützung von MdL Sigrid Beer ist bereits für Familie Alfdele, die seit ihrer Flucht in 2015 das Flüchtlingsprojekt an St. Michael besucht, eine Petition beim Landtag eingereicht worden.  Vor zwei Jahren hat der Arbeitskreis mit Hilfe und Unterstützung aus der ganzen Schulgemeinde eine Wohnung für die fünfköpfige Familie aus dem Irak gefunden und den Um- und Einzug für sie organisiert. Dort haben sie nun ein neues Zuhause gefunden. Zwei ihrer Töchter sind mittlerweile Schülerinnen an der Realschule St. Michael und dort gut integriert. Alle hoffen sehr, für die Familie ein Bleiberecht erwirken zu können, damit diese gut begonnene Integration in Paderborn und an St. Michael weitergehen kann.


Der 6. Elternkurs „Kess erziehen“ hat erfolgreich stattgefunden

In Kooperation mit Schulseelsorge, Schulpflegschaft und der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildungsstätte wurde in den Schulen St. Michael auch zu Beginn diesen Jahres wieder der Elternkurs „Kess erziehen – Abenteuer Pubertät“ angeboten, der nun erfolgreich zu Ende gegangen ist. Unter der fachgerechten Leitung von Kess-Trainerin, Sozial- und Religionspädagogin Julia Fisching-Wirth haben sich an fünf Kursabenden Eltern beider Schulen in St. Michael getroffen, um sich gemeinsam  in das „Abenteuer Pubertät“ zu begeben.  „Kess“ steht dabei für K wie kooperativ, das heißt: gemeinsam für ein gutes Familienklima sorgen und Konflikte konstruktiv lösen. E wie ermutigend meint, die Jugendlichen in ihrer Selbstständigkeit und Verantwortung zu fördern. S wie sozial heißt in der Familie die gegenseitigen Bedürfnisse zu achten, und das andere S ermutigt, situationsorientiert zu erziehen. Es geht darum, die persönlichen Möglichkeiten und Ziele von Eltern und Kindern zu berücksichtigen und im gegenseitigen Respekt zu leben. Dieser intensive Kurs hat sicher die teilnehmenden Eltern gestärkt und ermutigt, in ihren Familien gemeinsam das „Abenteuer Pubertät“ zu bestehen. Auch im nächsten Jahr ist Frau Fisching-Wirth dankenswerter Weise wieder bereit, diesen Elternkurs in St. Michael anzubieten. Die neuen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

(Bettina Schmidt, Schulseelsorgerin – auf dem Foto, links Referentin Julia Fisching-Wirth)

 


Familiengottesdienst Fastenzeit 25Fasten ist mehr als verzichten – ein lebendiger Familiengottesdienst

 

Am 2. Fastensonntag haben die Familien der Schulen St. Michael miteinander einen lebendigen Familiengottesdienst gefeiert. Dieser wurde vom sehr engagierten Familiengottesdienstkreis und der Schulseelsorge vorbereitet. Im Gottesdienst dachten Eltern und Kinder gemeinsam darüber nach, warum das Fasten eher eine Bereicherung als ein Verzicht ist. In einem Dialog gab ein Vater mit seinem Sohn viele nachdenkliche Anregungen, und alle Gottesdienstbesucher schrieben danach eigene Gedanken zum Fasten auf farbige Puzzleteile. Das Evangelium des Sonntags von der Verklärung Jesu Christi wurde vom Vorbereitungskreis eindrucksvoll dargestellt. Anschließend brachten einige „Jünger“ eine große Weltkugel nach vorn zum Altar und  „Jesus“ kam mit ihnen darüber in den Austausch. Was hat dies mit uns zu tun? Sehr viel, denn die Misereor-Fastenaktion lädt alle in dieser Fastenzeit ein, einmal in die Welt nach Indien zu schauen, wo Kinder arbeiten müssen und nicht zur Schule gehen können. Wir alle sind Teil dieser Erde und von daher eingeladen, zu helfen. Dazu teilten die Kinder nach dem Gespräch die Fastenkästchen von Misereor an alle aus. Ein Text, der am Haus der Kinder in Kalkutta angebracht ist und am Ende des Familiengottesdienstes vorgelesen wurde besagt: „Das Gute, das du tust, wird morgen schon vergessen sein: Macht nichts … tue das Gute! Und wenn du hilfst, werden die Leute immer noch enttäuscht sein: Macht nichts … hilf trotzdem!“ Den engagierten Eltern und Kinder, die diesen Gottesdienst vorbereitet und gestaltet haben, auch musikalisch und den Familien, die gekommen sind, um ihn mitzufeiern sagen wir herzlichen Dank!

Die Schulseelsorger Bettina Schmidt und Achim Hoppe

 


GesprächsabendLiebe Eltern, wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung am 12.03.18 um 19.30 Uhr ein:

Gesprächsabend für Eltern zum Thema „Streiten will gelernt sein – Faire Kommunikation im Konflikt“

In unseren Familien sind wir manches Mal in der Situation, miteinander einen Konflikt zu lösen, denn wir nicht vermeiden können und wollen. Denn wir alle wissen: Wer Konflikte nur unter den Teppich kehrt, wird von ihnen irgendwann eingeholt, meist mit noch größerer Heftigkeit als zuvor. An diesem Abend haben Sie die Möglichkeit, Handwerkszeug zu erwerben, das es Ihnen ermöglicht, konstruktiv und fair (miteinander, in der  Familie, …) zu streiten. Sie werden dabei angeleitet, sich wirksam mitzuteilen, besser zuzuhören, Kritik und Vorwürfe zu vermeiden, den Anderen nicht abzuwerten, die richtigen Fragen zu stellen und über eigene Wünsche, Bedürfnisse und Gefühle so zu sprechen, dass sie beim Gegenüber ankommen.
Als Referentin haben wir die bekannte Kommunionkationstrainerin, Mediatorin und Supervisorin Beatrix Reininghaus eingeladen, die gute Strategien vorstellt, wirklich fair miteinander zu streiten und Lösungen zu finden. (Die Kosten für diesen Abend trägt dankenswerterweise die Schulabteilung des Erzbistums.)
Damit wir genauer planen können, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung unter bschmidt@michaelsschule.de. Vielen Dank!

Mit herzlichen Grüßen verbleiben
Ihre Schulseelsorger


Plakat Fastengottesdienst_bearbeitet-1Familiengottesdienst in der Fastenzeit

Unter dem Thema „Fasten ist mehr als verzichten“ hat der Familiengottesdienstkreis St. Michael wieder eine schöne Familienmesse vorbereitet. Sie findet am 2. Fastensonntag, den 25. Februar um 11 Uhr in der Klosterkirche St. Michael statt und hält dazu an, einmal darüber nachzudenken, dass es in der Fastenzeit nicht nur um das Verzichten geht. Es geht vor allem auch um das, was uns reich macht, wenn wir es verschenken und an andere weitergeben. In nachdenklichen Texten und einem Evangelienspiel werden die Kinder und Eltern dies selbst zum Ausdruck bringen. Auch musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von den Familien des Vorbereitungskreises. Eine herzliche Einladung an die ganze Schulgemeinde St. Michael zur Mitfeier dieses Angebotes der Schulseelsorge  in der Fastenzeit.

 

 


Schulpastoral und junge Lehrer 2Schulpastoralkreis lädt neue Kolleginnen und Kollegen ein

Eine schöne Idee, die im Schulpastoralkreis St. Michael entstanden ist, wurde am Montag, den 29. Januar in die Tat umgesetzt. So wurden einmal alle neuen Lehrerinnen, Lehrer und Mitarbeiterinnen der Realschule und des Gymnasiums zu einem Gesprächsabend eingeladen, bei dem in gemütlicher Atmosphäre die Anliegen der Schulseelsorge und das geistige Fundament der Schulen St. Michael vorgestellt werden sollte. Gern nahmen die jungen Kolleginnen und Kollegen diese Einladung an, die die beiden Schulseelsorger Achim Hoppe und Bettina Schmidt im Namen des Pastoralkreises ausgesprochen hatten. Ebenso kam die Oberin der Augustiner Chorfrauen Sr. Ancilla, sowie der ehemalige Schulleiter Hartmut Mecke und seine Ehefrau Rita dazu, die zufällig an diesem Tag das Kloster besuchten und spontan dazu stießen. Nach einer fröhlichen Vorstellrunde wurden die „Neuen“ facettenreich über das Leben der beiden Ordens- und Schulgründer Pierre Fourier und Alix le Clerc informiert, sowie über das aktuelle Leben im hiesigen Konvent. Zum Nachlesen bekamen sie von Herrn Mecke die Chronik der Michaelsschulen überreicht. Nach einem kleinen Imbiss stellten die Lehrerinnen und Lehrer des Schulpastoralkreises ihre Arbeit und Projekte vor und luden die jungen Kolleginnen und Kollegen herzlich zum Mitmachen in diesem wichtigen Gremium ein, das mit vielen Ideen das seelsorgliche Engagement an der nun erzbischöflichen Michaelsschule gestaltet. Eine neue Lehrerin erklärte sich erfreulicherweise  schon gleich anschließend zur Mitarbeit bereit. Die Idee, dieses Treffen nun immer zu Beginn des neuen Jahres zu veranstalten und anzubieten wurde von allen sehr begrüßt.

Text und Foto: Bettina Schmidt


Frau Beer 5Flüchtlingsarbeitskreis stellt drei neue Petitionen


Auch im neuen Jahr geht an St. Michael die engagierte Arbeit des Flüchtlingsarbeitskreises weiter. Noch immer kommen circa 10 Erwachsene an jedem Montag zum Sprach- und Integrationskurs, der nach wie vor engagiert von den beiden pensionierten Lehrerinnen Rita Mecke und Marianne Beine-Funke angeboten wird. Zum Ende des letzten Jahres hin haben leider einige von ihnen den Bescheid bekommen, dass ihr Asylantrag abgelehnt worden ist. Da der Arbeitskreis auch weiterhin im guten Kontakt zu Frau Sigrid Beer, MdL, steht, hat sie angeboten, auch für diese betroffenen Flüchtlinge eine Petition beim Landtag NRW einzureichen. Am Donnerstag, den 25.1. Januar kam es diesbezüglich in ihrem Büro zu einem Treffen mit der irakischen Familie Alfdele, deren Töchter mittlerweile die Realschule St. Michael besuchen, sowie zwei jungen afghanischen Männern Habib Hasani und Jawad Mahdi. Alle besuchen seit dem Beginn im September 2015 das Flüchtlingsprojekt St. Michael. Begleitet wurden sie dabei von Schulseelsorgerin Bettina Schmidt und Sprachlehrerin Marianne Beine-Funke. Frau Beer bot auch diesen Menschen ihre Hilfe und ihren Beistand an. Der Flüchtlingsarbeitskreis wird nun für sie Petitionen verfassen und über die Landtagsabgeordnete in Düsseldorf einreichen. Es besteht gute Hoffnung, dass auch diese Petitionen dazu führen, dass die Familie und die beiden jungen Männer trotz der negativ abgeschlossenen Asylverfahren keine aufenthaltsbeendenen Maßnahmen zu befürchten haben.

Text und Foto:Bettina Schmidt


Sternsinger_2018Sternsingeraktion 2018 in St. Michael

Auch in diesem Jahr haben viele Schülerinnen und Schüler aus den 5. Klassen von  St. Michael als Heilige Drei Könige und Sternträger den Segen des neugeborenen Gottessohnes  in alle Räume und Klassen der Schulen gebracht. In drei Gruppen sind sie gemeinsam mit den Schulseelsorgern Achim Hoppe und Bettina Schmidt, sowie Lehrerin Verena Welling durch die Gebäude von St. Michael gegangen und haben allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein gesegnetes neues Jahr gewünscht. Der Rundgang endete, wie in jedem Jahr in der Eingangshalle vom Michaelskloster, wo schon die Ordensschwestern auf die Heiligen Drei Könige warteten und diese ebenfalls reich beschenkten. Denn sie haben natürlich auch für die vielen Projekte gesammelt, die die Sternsingeraktion weltweit unterstützt. So steht sie in diesem Jahr 2018  besonders unter dem Thema „Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“ und weist vor allem auf die Ausbeutung von Kindern hin, die z.B. in Indien als Teppichknüpfer hat arbeiten müssen und nicht zur Schule gehen können. In nur einer Schulstunde sammelten die fleißigen Könige in den Schulklassen stolze 1306, 27  Euro ein, die dem Kindermissionswerk überwiesen wurden. Dafür allen Spenderinnen, Spendern und natürlich auch den Sternsingern von St. Michael ein herzliches Dankeschön, denn „Christus, dem Herrn, habt ihr freundlich gegeben. Er lohne es euch mit dem ewigen Leben. Und so wünschen wir euch ein gesegnetes Jahr, Kaspar, Melchior und Balthasar!!“


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Adventliches Begegnungscafé mit den Flüchtlingen

 

Auch in diesem Schuljahr geht an jedem Montagnachmittag die Flüchtlingsarbeit in unseren Schulen weiter. Allerdings kommen zur Zeit nur noch die Erwachsenen zum Sprachkurs nach St. Michael, da ihre Kinder mittlerweile alle eingeschult – davon drei Schülerinnen und ein Schüler in den Schulen St. Michael! – und in den Übermittagbetreuungen gut versorgt sind. Beim adventlichen Begegnungcafé, das der Flüchtlingsarbeitskreis wieder organisiert hatte, kamen die Familien der Flüchtlinge aber alle zusammen und brachten ihre leckeren Spezialitäten mit. Auch die Schülerinnen der Politik-AG, die sich zwei Jahre in der Kinderbetreuung engagiert hatten, waren dabei. Für sie und die Flüchtlingskinder gab es als kleines Geschenk einen „fairen“ Nikolaus und für die Familien ein Paket mit „fairen“ Lebensmitteln. Zwei Ereignisse tragen zur Freude aller bei: zum einen ist die Petition, die der Flüchtlingsarbeitskreis mit Hilfe von MdL Sigrid Beer an den Landtag NRW für Frau Rana Al Rahil und ihre Kinder gestellt hat erfolgreich verlaufen. Am 23.11. kam von dort der Bescheid, dass sie selbst bei dem negativ abgeschlossenen Asylverfahren keine aufenthaltsbeendenden Maßnahmen zu befürchten haben. Des Weiteren hat die Stadt Paderborn und ihr Bürgermeister Michael Dreier die Flüchtlingsarbeit der Michaelsschulen am 18.11. gemeinsam mit anderen Paderborner Inititativen mit einer  Urkunde ausgezeichnet. Im neuen Jahr wird es nun mit anderen Petitionen weitergehen, die der Arbeitskreis für eine Familie und zwei Erwachsene aus dem Projekt gemeinsam mit Frau Beer beim Landtag einreichen wird, damit auch diese hoffentlich vorerst in Deutschland bleiben können.

 


OLYMPUS DIGITAL CAMERADas Licht der Welt – eine schöne Lichterfeier zum 2. Advent

Auch in diesem Jahr war die Klosterkirche bis auf den letzten Platz besetzt, als am Freitagabend vor dem 2. Advent die vierte „Nacht der Lichter“ von den Familien unserer Schulgemeinde miteinander gefeiert wurde. Lesen Sie hier weiter…..

 

 

 

 

 


Nacht der Lichter_2017_bearbeitet-1

 


„Kess – erziehen“ –  erfolgreiches Elternprojekt

In Zusammenarbeit von der Schulseelsorge und der Katholischen Bildungsstätte Paderborn bieten die Schulen St. Michael für ihre Eltern den mittlerweile 6. KESS-Kurs „Abenteuer Pubertät“ an. Er beginnt am 13. Februar 2018.  Unter der Anleitung der Kess-Trainerin Julia Fisching-Wirth, die als Sozial- und Religionspädagogin werden sich ca. 15 interessierte  Eltern an fünf Abenden mit dem Thema „Pubertät“ auseinandersetzen und  viele praktische Anregungen für den Erziehungsalltag erhalten. „K“ steht dabei für „kooperativ“ und ein gutes Familienklima, „E“ für Ermutigung zur Selbstständigkeit, „S“ wie „sozial“ für gegenseitigen Respekt und Achtung voreinander, und das letzte „S“ steht für „Situationsorientierung“. Der Kurs wurde von der AKF-Arbeitsgemeinschaft für kath. Familienbildung e.V., Bonn, in Kooperation mit dem Familienbund der Katholiken der Diözese Würzburg entwickelt. Die fünf Einheiten umfassen: 1. Veränderungen wahrnehmen und soziale Grundbedürfnisse achten, 2. Achtsamkeit entwickeln und Position beziehen; 3. Den Jugendlichen das Leben zutrauen – Halt geben, 4. Das positive Lebensgefühl stärken – Konflikte entschärfen, 5. Kompetenzen sehen – das Leben gestalten. 

Nähere Informationen können dem beigefügtem Flyer entnommen werden. Anmeldungen nimmt ab dem 20.11. Schulseelsorgerin Bettina Schmidt unter bschmidt@michaelsschule.de gern entgegen.

 


Kirchenkabarett zum Lutherjahr in St. Michael

Dass man das Lutherjahr auch humorvoll betrachten und beenden kann, bewies am Dienstag, dem 17. Oktober, die ehemalige Religionspädagogin und jetzige Kabarettistin Ulrike Böhmer vor einem großen Publikum in der Aula der Schulen St. Michael bei ihrem Kirchenkabarettabend, der vom Schulpastoralkreis organisiert war. Lesen Sie weiter…..

 

 


plakat2017 U. BöhmerKirchenkabarett an den Schulen St. Michael zum Lutherjahr 2017

Aus aktuellem Anlass veranstalten die Schulseelsorge und der Schulpastoralkreis der Schulen St. Michael einen weiteren Abend zum Lutherjahr. Am Dienstag, den 17.10. kommt um 19.30 Uhr die Kirchenkabarettistin Ulrike Böhmer mit ihrem neuen Programm „Hier stehe ich! Ich kann auch anders!“ in die Aula.
Sie selbst sagt dazu: „Wer beim diesem Titel an Martin Luther denkt, liegt gar nicht so falsch. Immerhin ist 2017 Lutherjahr oder genauer gesagt Reformationsjubiläumsjahr  und da macht sich natürlich auch Erna Schabiewsky alias Ulrike Böhmer vielfältige Gedanken: über Martin Luther, über evangelische und katholische „Besonderheiten“, über Kirche und Welt und Glauben.“
Karten für diesen besonderen und humvorvollen Abend gibt es ab sofort in der Buchhandlung Linnemann: Erwachsene zahlen 10 Euro, Schülerinnen und Schüler 5 Euro pro Karte.

 


Engelprojekte der 6. Klassen zum Fest des Hl. Erzengels Michael

Der Erzengel Michael ist der Fürst des Lichts und der Besieger des Bösen.  Davon erzählt uns die Offenbarung des Johannes im 12. Kapitel. Am 29. September feiert die Kirche mit den Erzengeln Raphael und Gabriel seinen Gedenktag. Seit 1681 ist er der Patron unserer Schulen und hat ihnen seinen Namen gegeben. Lesen Sie hier weiter ⇒⇒⇒


7Lebendiger Familiengottesdienst der neuen 5. Klassen am 3.9.

„In Freundschaft mit Jesus wachsen“ lautete das Thema des Familiengottesdienstes, der in diesem Jahr zum vierten Mal für die Familien der neuen 5. Klassen der Schulen St. Michael am Sonntag nach Schulbeginn in der Aula gefeiert wurde. Der Einladung der Schulseelsorge folgten wieder zahlreiche Familien, so dass fast alle Plätze besetzt waren.

Lesen Sie hier weiter ⇒⇒⇒ 

Fotos von den Eltern, Text: Bettina Schmidt

 


Willkommen2017Segnungsgottesdienst der 5. Klassen im Dom

Der erste Schultag begann für unsere die Schülerinnen und Schüler unserer Schulen St. Michael mit einem gemeinsamen Segnungsgottesdienst im Dom. Um 10 Uhr versammelten sich dort alle Familien, die Lehrerinnen und Lehrer und Schulleitungen, um gemeinsam mit Gottes Segen den Schulstart der sechs 5. Klassen von Realschule und Gymnasium zu beginnen. Unter dem Thema „Im Vertrauen auf Gott wagen wir neue Wege“ hatte die Klasse G6c den Gottesdienst gestaltet. Die biblische Geschichte von dem Wegzug Abrahams in ein neues Land wurde von den Schülerinnen spielerisch dargestellt und machte allen Mut, voll Vertrauen nach der Grundschulzeit in die nun weiterführende Schule aufzubrechen. Den Segen Gottes bekamen alle Mädchen und Jungen von den Schulseelsorgern Pastor Achim Hoppe, Pastorin Annette Kohle und Gemeindereferentin Bettina Schmidt persönlich zugesprochen. Die Klasse 6c schenkte dazu jeder neuen Schülerin und jedem neuen Schüler einen kleinen Funkelstein und einen Segensspruch als Begleiter auf dem neuen

Weg: „Es begleite dich täglich ein funkelnder Stern – die Liebe, die Güte, die Freude des Herrn!“    

 

Text: Bettina Schmidt

Fotos: Gertrud Oppenhoff