Domwallfahrt

Domwallfahrt am 6. Juli 2016  „Zu den Quellen“

Bild 1

 

Zum 6. Mal fand kurz vor den Sommerferien die Domwallfahrt aller 6. Klassen der bischöflichen Schulen unseres Erzbistums statt. Die sieben Klassen des Gymnasiums und der Realschule St. Michael haben sich mit einer, eigens von der Schulseelsorge entworfenen Wallfahrtsstaffel inhaltlich in mehreren Religionsstunden gut auf diesen Tag vorbereitet.

Es waren ungefähr 1500 Schülerinnen und Schüler, die sich am Mittwoch, den 6. Juli am Heinz-Nixdorf-Forum getroffen haben. Ein Bus nach dem anderen fuhr auf den Parkplatz und eine bunte immer größer werdende Menschengruppe fand sich ein. Im schönsten Sonnenschein verteilten sich die unterschiedlichen Gruppen ohne Probleme auf dem großen Platz des Forums. Schnell zu erkennen waren sie an den Fahnen, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schulabteilung des Generalvikariates an alle Schulen verteilt wurden.

Nach der Begrüßung durch Domprobst Joachim Göbel begann die Wallfahrt, die zunächst am  Padersee und dann entlang der Pader bis hin zum Schulhof der St. Michaelsschulen führte. Fröhlich machten sich die jungen Pilgerinnen und Pilger auf den Weg.

Bild 2.jpg

Dort erwartete – nach einem einstündigen Wallfahrtsweg – Erzbischof Hans Josef Becker die  Mädchen und Jungen der 6. Klassen seiner Schulen gemeinsam mit den Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorgern des Bistums. Nachdem die einzelnen Schulen durch Domprobst Göbel jeweils mit erhobenen Fahnen vorgestellt wurden, begrüßte der Erzbischof persönlich die große lebendige Pilgergruppe. Sein Gebet stellte die Wallfahrt und den kurzen Weg zum Dom noch einmal besonders unter Gottes Segen.

Bild 3.jpg

Die anschließende Prozession ging durch die Mühlen- und Michaelsstraße hinauf durch das Paradiesportal in den Dom. Überall dort fanden die Mädchen und Jungen mit ihren Lehrerinnen und Lehrer durch die gute Hilfe von Ordnerinnen und Ordnern ihre vorgesehen Plätze, um dem nun folgenden Wortgottesdienst gut mitfeiern zu können. So viel junge Menschen in der Bischofskirche, so viel Zukunft von Kirche auf einmal!

Bild 4

In den Gottesdienst brachten die jungen Pilgerinnen und Pilger sich auch selbst aktiv mit ein: durch ihren Gesang und ihre Fürbitten; durch ihre vorher ausgefüllten Wallfahrtskarten, auf die sie ihre eigenen Kraftquellen geschrieben hatten und die die Stufen des Altarraumes schmückten; durch das aus der Pader mitgebrachte Wasser, das vom Bischof geweiht und mit dem die ganze große Schulgemeinde danach gesegnet wurde. Gern beantwortete der Erzbischof anschließend auch die Fragen der jungen Pilgerinnen und Pilger, die sie zuvor schriftlich an ihn gestellt hatten: „Wie sind sie eigentlich Bischof geworden?“ – „Was macht ihnen am meisten Freude in diesem Beruf?“ oder „Wie kommt man eigentlich in den Himmel?“

Bild 5.jpg

Auch wenn viele, „ihren“ Erzbischof nur von Weiten sehen konnten, kam er doch durch seine spontanen Antworten allen etwas näher. Ein schönes Bild war auch das Entzünden der einzelnen Schulkerzen an der Osterkerze.  So waren auf dem und am Altar noch einmal in den Lichtern der Kerzen und in den Kerzenträger/innen alle Schulen gemeinsam sichtbar und vereint.

Auf dem Weg zur letzten Station, dem Spielplatz an der Schorlemerstraße, begleitete jede Schülerin und jeden Schüler noch ein kleines Holzkreuz als Pilgersymbol, natürlich versehen mit dem Pfau als Zeichen für den Heiligen Liborius. Dies war ein kleines Geschenk des Erzbistums an seine Schülerinnen und Schüler.

Bild 6.jpg

Auf der großen Rasenfläche warteten viele attraktive Spielgeräte und Spielmöglichkeiten auf die große Wallfahrtsgruppe, die sich dort schnell und begeistert verteilte.  Vom Klettern auf der Jakobsleiter, über Menschenkicker, Hüpfburg, Labyrinth, Stelzenlaufen und Stockbrotbacken war alles dabei, was das junge Pilgerherz sich wünschen konnte. Mehr als 1000 frohe Gesichter im Sonnenschein, lachende Kinder in einer solch großen Gemeinschaft und zufriedene Lehrerinnen und Lehrer lassen diese Wallfahrt als ein besonderes Glaubenserlebnis im Gedächtnis zurück bleiben.

So werden auch im kommenden Jahr die nächsten jungen Pilgerinnen und Pilger des Bistums „Zu den Quellen“ an die Pader nach Paderborn auf Wallfahrt gehen und dürfen sich jetzt schon darauf freuen. Danke an die Schulabteilung für die tolle und gute Vorbereitung!

 

Text: Schulseelsorgerin Bettina Schmidt/Fotos: B. Allroggen