Domwallfahrt

„Zu den Quellen“ – Auf geht´s zur Domwallfahrt der 6. Klassen

Gut vorbereitet waren alle 6. Klassen unserer Schulen durch ein Projekt, dass die Klassen R6a und R6b gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Heese und Frau Jöring und mit der Schulseelsorgerin Frau Schmidt vorbereitet hatten: ein Staffellauf mit acht verschiedenen Stationen zur Domwallfahrt.

Frau Jöring, Herr Bergmann, Frau Heese und Frau Stiegemann (v.links nach rechts)

Frau Jöring, Herr Bergmann, Frau Heese und Frau Stiegemann (v.links nach rechts)

 

 

Dann kam endlich der 24. Juni, der Tag der großen Bistumswallfahrt aller bischöflichen Schulen.

Die Enttäuschung war erst groß, als aufgrund der schlechten Wetterlage das abschließende Spiel- und Spaßfest abgesagt werden musste. Dafür aber ließ uns das Wetter selbst nicht im Stich. Von überall her aus dem Erzbistum kamen Busse am Heinz-Nixdorf-Forum an: 1600 Schülerinnen und Schüler aus 16 bischöflichen Schulen wurden dort erwartet. Als Entschädigung für den Ausfall des bunten Nachmittagsprogrammes gab es für alle jungen Wallfahrerinnen und Wallfahrer erst einmal ein Eis in die Hand. Das schmeckte auch bei den kalten und eher herbstlichen Temperaturen. Ein tolles Erlebnis war es schon, wie sich so nach und nach der ganze Platz füllte und alle Schulen schließlich ihre Fahnen schwenkten. Nach der Begrüßung durch Domprobst Joachim Göbel, dem Leiter der Schulabteilung, ging es los: schul- und klassenweise, alles gut organisiert.

Der Weg führte natürlich passend zum Thema der Wallfahrt „Zu den Quellen“ am Padersee entlang Richtung Paderborner Innenstadt. Ein fröhliches Gewirr von vielen Stimmen erfüllte die Luft, und die bunten Schulfahnen von den Schulen aus Attendorn über Dortmund bis hin zur Brede in Brakel waren überall zu sehen. Viel zu schnell erreichten wir auf dem Weg zum Dom die Station „St. Michael“. Dort erwartete die riesige und frohe Pilgergruppe der Erzbischof Hans Josef persönlich, und auf ging es zum Dom. Der platzte natürlich bei so vielen jungen Wallfahrerinnen und Wallfahrern fast aus allen Nähten. Im Gottesdienst war es ganz still, als der Erzbischof persönlich viele Fragen beantwortet, die die Schülerinnen und Schüler zuvor auf geschriebenen Karten an ihn gestellt hatten. Mit seinem Segen verließ die große Pilgerschar am Ende die große Kirche unseres Bistums.

Schulseelsorgerin Bettina Schmidt