Ehemalige treffen sich an St. Michael

Der Verein ehemaliger Schülerinnen und Schüler der Schulen St. Michael

Am 12.09.2015 wurde ein neuer Vorstand beim VeSch St. Michael e.V. gewählt. Mit den bereits amtierenden Vorstandsmitgliedern Birgit Aspin und Karla Lettmann wurden Gabriele Mertens-Zündorf, Louisa Nüthen und Diana Nillies neu in den Vorstand gewählt.

vorstand-2015

Louisa Nüthen, Karla Lettmann, Birgit Aspin, Diana Nillies, Gabriele Mertens-Zündorf (von links nach rechts)

 

Der Verein ehemaliger Schülerinnen und Schüler der Schulen St. Michael e.V.  wurde am 05.06.2009 gegründet. Der Verein ist ein Zusammenschluss ehemaliger Schülerinnen (und zukünftig auch Schülern) der Schulen St. Michael und hat seinen Sitz in Paderborn. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die in der Schulzeit entstandene Gemeinschaft der Schülerinnen untereinander und mit der Schule aufrechtzuerhalten und zu pflegen. Die Bildungsziele der Schulen St. Michael in Paderborn sollen durch die Vereinsarbeit gefördert werden, insbesondere im Hinblick auf Studien- und Berufsberatung.

Die Aktivitäten des Vereins fokussieren sich somit auf die

  • Stärkung der Verbundenheit der Ehemaligen untereinander und zu den Schulen St. Michael
  • Förderung des Meinungs- und Erfahrungsaustausches zwischen den Schülerinnen der Schulen St. Michael und den ehemaligen Schülerinnen, die bereits praktische Erfahrungen im Berufsleben sammeln konnten. Damit soll der Dialog zwischen dem Verein, der Berufswelt und der Schule gezielt gefördert werden.

Mitglied im Verein ehemaliger Schülerinnen und Schüler der Schulen St. Michael zu sein bedeutet, den Kontakt mit den Schulen St. Michael nicht abreißen zu lassen und gut informiert zu bleiben durch

  • jährliche Treffen der Vereinsmitglieder
  • regelmäßige Veranstaltungen für Vereinsmitglieder
  • unser Internetportal zum Austausch von Informationen zwischen den Vereinsmitgliedern
  • die Paderquellen, die i. d. R. einmal jährlich erscheinen.

Die Mitglieder unseres Vereins  sind in einem Netzwerk für berufliche und private Zwecke eingebunden und haben die Möglichkeit, ihre eigenen Erfahrungen im Berufs- und Lebensalltag in die Schulen St. Michael einzubringen und gleichzeitig an denen anderer zu partizipieren. Durch den Beitrag unserer Mitglieder werden sowohl bestehende Beziehungen gepflegt als auch neue aufgebaut, so dass ein wertvolles Beziehungsgeflecht für die Zukunft entsteht.

Weitere Informationen: http://www.ehemalige.michaelsschule.de/

 
Immer wieder kommt es zu Besuchen der Schule, bei denen sich die „älteren Schülerinnen“ wieder gemeinsam ihre schönen Erinnerungen hervorrufen. Dabei wird gelacht und gescherzt, das fröhliche Miteinander ist sofort wieder präsent! 
 
DSCF18981

Was sind schon 50 Jahre…?

Am Samstag, den 12.09.2015 besuchten 12 Goldjubilarinnen ihre alte Realschule St. Michael und freuten sich, Altbekanntes wieder zu entdecken. Der Küchengeruch, der Charme der alten Turnhalle und die große Wendeltreppe im Eingangsbereich weckten viele Erinnerungen. So wurde z.B. erzählt, dass sie als Schülerinnen die Schwestern und Lehrpersonen stets mit einem Knicks begrüßen mussten – auch auf den Treppenstufen, was gar nicht so einfach gewesen wäre.
Amüsiert und ganz brav 🙂 nahmen die ehemaligen Schülerinnen im alten Hörsaalgestühl im C-Gebäude Platz, das sie an die Ausstattung ihrer alten Fachräume erinnerte, die leider nicht mehr gezeigt werden konnten.
Die 12 Realschulabsolventinnen schauten sich auch sehr interessiert alle Neuerungen von St. Michael an und ließen sich gerne die vielfältigen Konzepte der Realschule von der Schulleiterin Frau Oppenhoff schildern. Große Aufmerksamkeit wurde z.B. unserem Computerraum und der Cafeteria gewidmet, aber auch das Angebot, bei Sorgen und Nöten in der Ansprechbar mit geschultem Personal der Seelsorge sprechen zu können, wurde als für die Schülerinnen und Schüler bestimmt sehr hilfreich empfunden.
Nach dem einstündigen Rundgang waren sich alle einig: Es ist gut, dass die Ziele von St. Michael, wie z.B. eine gründliche fachliche Ausbildung, die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, aber auch die Erziehung zu Respekt und Höflichkeit damals wie heute die gleichen sind, auch wenn sie in anderer Form vermittelt werden.
Der Schulbesuch war eingebettet in eine Klosterführung mit Schwester Theresia und einem gemütlichen Ausklang mit der Klassenleiterin der damaligen 10b, Frau Franke.
Text und Foto: Gertrud Oppenhoff
 
 
 
IMG_00631klassentreffen 15 Jahre
 
Wie lang sind eigentlich 15 Jahre?! Ehemalige Schülerinnen der Realschule feiern Wiedersehen
 
Wie sieht sie wohl aus, die „alte Schule“? Sind die ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern noch da? Und was ist eigentlich aus den Mitschülerinnen von damals geworden?15 Jahre nach dem Realschulabschluss stellten sich Schülerinnen des Abschlussjahrgangs 1999 diese Fragen und trafen sich zum Klassentreffen in der Realschule St. Michael. Hier weiterlesen…
 
 
Die ehemaligen Schülerinnen des Jahrganges 1989 durften am 13.09.2014 „ihre“ Schule und das Kloster im Rahmen ihres 25-jährigen Jubiläums besuchen und staunen, was sich in der Zeit alles getan hat.
Zunächst führte uns Sr. Theresia durch das Kloster und zeigte uns diverse Räume aus dem Leben der Schwestern. Natürlich wusste sie einiges dazu zu berichten, was sehr interessant war, da wir als Schülerinnen niemals das Klosterinnere sehen durften. Es ging damals wohl alles etwas strenger zu??! 🙂 Lesen Sie weiter…..
 
Herzlich Willkommen – nach 25 Jahren an St. Michael
FotoAltschülerinnen
Wie schnell die Zeit doch vergehen kann, bewies ein Besuch unserer ehemaligen Schülerinnen, die vor 25 Jahren die Realschule verlassen durften. Am 10 Juni 1989 wurden neunundzwanzig Schülerinnen aus der damaligen 10b feierlich entlassen. Über 20 von ihnen kehrten am 24. Mai 2014 zu einem Besuch zurück. Zuerst führte Schwester Theresia, Schulleiterin der Realschule von 1989 bis 2006, die Gruppe durch Kloster und Kirche St. Michael. Bitte weiterlesen!