„Heiles Deutschland“ – Extremismus stoppen

„Heiles Deutschland“ – Extremismus stoppen

Theatervorstellung für die Klasse 8-10

 

Bild 1

 

Melanie steht vor einer großen Deutschlandfahne auf der Bühne. Ihr Lehrer Herr Salzig steht neben ihr und fragt, ob sie stolz darauf sei, Deutsche zu sein. Sie weiß darauf nicht wirklich zu antworten.

Stolz darauf zu sein, Deutscher zu sein, ist aufgrund unserer Geschichte schwierig. Deutsche müssen sich aber in diesen Zeiten mit neu aufflammendem Extremismus und nationalsozialistischem Gedankengut auseinandersetzen. Was passiert gerade mit uns in Deutschland, in Europa und in der Welt? Wer sind wir und was denken und wissen wir Deutschen?

Das Schultourtheater „bühnengold“ versucht mit seinem politisch engagierten Theaterstück an dieser Frage ansetzend die junge Generation zum Nachdenken zu bringen und sich dazu eine Meinung zu bilden. Dabei bleiben sie „objektiv, politisch neutral und … provokant, denn nur wer allseitig informiert ist, kann sich eine Meinung bilden.“

Und so arbeiteten sich die beiden Schauspieler in einer mitreißenden, z. T. schockierenden und manchmal auch witzigen Inszenierung auf einer Art Zeitstrahl angefangen bei der Machtergreifung Hitlers, über Studentenbewegung, den 11. September, die Mohammed – Karikaturen, den IS-Terror bis zur aktuellen Flüchtlingssituation und Pegida durch die Geschichte: Mal sind sie gleicher Meinung, mal diskutieren sie gegensätzliche Einstellungen, mal eskalieren die unterschiedlichen Überzeugungen im Streit.

Zwar waren einige Schülerinnen mit der dichten Darstellung von wichtigen geschichtlich-politischen Ereignissen des 20. und 21. Jahrhunderts sicherlich manches Mal überfordert, doch gelang es den Schauspielern durch bewusste Provokation das Publikum zu bewegen, zu irritieren und zum Nachdenken zu bringen.

Dies zeigte auch die zunächst zögerlich beginnende, dann aber immer lebhafter werdende Diskussion über das Stück, seine Aussagen und die Frage der Notwendigkeit einer Meinungsbildung. Spontanen Applaus erhielt eine Schülerin, die in ihrem Beitrag deutlich machte, dass es gerade in der heutigen Zeit wichtig ist, seine Stimme für ein offenes und tolerantes Deutschland zu erheben.

 

                                                                                                          Text und Fotos: K. Reinstadler