St. Michael bewegt….

„St. Michael bewegt“ – Fahrradtag am 29.September 2014

Seit der Auftaktveranstaltung zur virtuellen Radtour „Das Fahrrad steht im Mittelpunkt“ am 4. März 2014 im Rahmen des Klimaschutzprojektes an den katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn sind unsere Schülerinnen kräftig geradelt und haben im Rahmen der Aktion „Fahr Rad! Fürs Klima auf Tour“ des VCD (Ökologischer Verkehrsclub Deutschland) alle gemeinsam insgesamt unglaubliche 115 479,210 km geradelt.

Damit haben wir von März bis September 16 167,089 kg CO2 eingespart!

Am 29.9.2014 fand nun im Rahmen des Aktionstages „St. Michael bewegt“ zum Namenstag unseres Schutzheiligen St. Michael die Abschlussveranstaltung zu dieser Fahrradtour statt. Begonnen wurde der Tag mit einer Fahrradsegnung durch Pastor Brammen auf der Laufbahn der Schulen, zu der viele Schülerinnen und Lehrer extra mit dem Fahrrad kamen. Im Anschluss daran durften sich zunächst alle bei einem gemeinsamen Frühstück in der Turnhalle stärken. Dabei wurden die Klassen geehrt und mit einem Preis bedacht, die die meisten Kilometer bei der Klimatour erfahren haben.

Die Klasse 8a hat mit 19 585 erradelten Kilometern den ersten Platz gemacht und eine Urkunde sowie 150 € für die Gestaltung ihres Klassenraums erhalten. Der zweite Platz ging an die Klasse 9b mit 15 249,71 km und der dritte Platz an die 10a mit 14 715,9 km. Beide erhielten ebenfalls neben einer Urkunde einen Geldpreis zur Gestaltung ihres Klassenraums. Herzlichen Glückwunsch!

Nach dem Frühstück wurden die Klassen in verschiedenen Aktionen dem Motto des Tages „St. Michael bewegt“ im konkreten und übertragenen Sinne gerecht: Manche joggten für Sponsorengelder um die Schule, manche reinigten und verschönerten den Schulhof, manche sangen im Altenpflegeheim, manche backten und verkauften Kekse und Waffeln oder putzten Fahrräder… Doch das sollen die Klassen/Jahrgangstufen im Anschluss an diesen Artikel selbst berichten. Einige der Schulklassen „erarbeiteten“ in ihren Projekten Spenden und Sponsorengelder, die insgesamt gut 2000 € erbrachten. So bewegten sich die Schülerinnen nicht nur körperlich, sondern sie bewegten auch etwas in unserer Stadt und in der Welt, denn die Gelder werden an folgende Organisationen gespendet: SOS Kinderdorf, Ebola Don Bosco Rission, Flüchtlingsheim Burbach, Behinderten-Werkstätten, Kinderhospiz Paderborn, Tierheim Schloss Neuhaus.

Der Tag endete mit einem gemeinsamen Gottesdienst im Dom, in dem wir alle noch einmal unsere Schulgemeinschaft besonders erleben durften. K. Reinstadler

Texte der Schülerinnen:

St. Michael bewegt – Projekt Jahrgangsstufe 5

Am 29. September ist der Namenstag der Schutzpatronen Erzengel Michael, Erzengel Raphael und Erzengel Gabriel.

An diesem Tag wurde uns in der Klasse 5a (und entsprechend in Klasse 5b), die hebräische St. Michaelslegende von Frau Karner und Herrn Allroggen vorgetragen. Wir Schülerinnen haben die Legende zu Ende geschrieben, und als passende Untermalung Engelsmusik gehört.

Danach haben wir entsprechende Engelsbilder gemalt z.B.:

Engel  des Glückes

des Friedens

des Mutes

der Liebe

der Freundschaft

Schutzengel.

Anschließend wurden unsere Bilder in der Klasse aufgehängt.

Verena Böhner und Antonia Rudolphi (5a)

 

St. Michael bewegt – Projekt Jahrgangsstufe 6

Am Montag den 29.09.2014 am Namenstag des heiligen Michael war unser Jahrgang 6 für eine gute Aktion sehr sportlich. Wir sind in der Turnhalle fleißig Seilchen gesprungen und haben dafür viele Spenden gesammelt. Die Klasse 6a sammelte Spenden für das SOS Kinderdorf und die Klasse 6b für die Ebulakrankheit in Afrika. Die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen schrieben auf, wie viel wir gesprungen sind. Die beste Seilchenspringerin aus der Klasse 6b sprang über eine halbe Stunde und aus der Klasse 6a sprang eine Schülerin über 17 Minuten.

Elisa-Marie Brake (6a)

 

St. Michael bewegt – Projekt Jahrgangsstufe 7

Um ca. 10.15 Uhr brachen wir 7. Klassen zum Altersheim Westphalenhof los. Um 10.30 Uhr kamen wir dort an, doch wir waren eine halbe Stunde zu früh, denn wir waren für 11:00 Uhr angemeldet. So hatten wir noch Zeit etwas zu trinken, was uns vom Westphalenhof angeboten wurde. Nachdem wir getrunken hatten, kamen langsam die netten alten Damen und Herren herein. Als alle auf ihren Plätzen saßen und wir auf unseren Plätzen standen, gab uns unser Lehrer Herr Pollmann das Startzeichen. So sangen wir alle und unsere Musik-Lehrerinnen spielten dazu die Melodie. Alle Kinder freuten sich, dass Frau Jung und Frau Docherty ihre Instrumente gespielt haben. Wir sangen 14 Lieder. Die alten Damen und Herren haben auch aus voller Kehle mitgesungen. Die meisten von ihnen kannten die Lieder auswendig, weil wir alte Volkslieder gesungen haben. Nachdem wir mit dem Singen fertig waren, bekamen wir einen herzlichen Applaus. Einige Damen haben sogar vor Freude geweint. Im Anschluss haben einige von uns noch mit mehreren Damen und Herren gesprochen. Darunter waren zum Beispiel der ehemalige Religionslehrer von Frau Docherty und die Mutter von Frau Karner. Sie haben interessante Geschichten erzählt. Alle wollten, dass wir zu Weihnachten wiederkommen sollten. Wahrscheinlich wird das auch so sein. Zum Schluss sind wir voller Freude darüber, dass wir die alten Damen und Herren glücklich machen konnten, zum Dom gegangen.

Und hier noch einige Kommentare:

Merle (7a): „ Ich fand es faszinierend, dass fast alle Leute unsere Lieder auswendig kannten und dass wir den älteren Leuten ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten.“

Selma (7a): „ Ich fand nicht so gut, dass es keine Pausen gab und wir die Lieder so schnell hintereinander gesungen haben. Wir sollten wiederkommen, da alle sich gefreut haben.“

Sarah (7b): Eine ältere Dame war krank und konnte nicht mitsingen, doch am Ende klatschte sie für uns. Das fand ich toll.“

Julia, Melissa und Sonja (7a): „Wir fanden es toll, wie sich die Leute über unseren manchmal doch etwas schiefen Gesang gefreut haben. Außerdem lieben wir alte Menschen.“

Frau Docherty: „Ich bin begeistert und bin stolz, dass so viele mitgesungen haben.“

Frau Jung: „Ich freue mich, dass wir uns so angestrengt haben. Es hat sich gelohnt.“

Fazit: Wir haben anderen Menschen eine große Freude bereitet und dabei selbst viel Spaß gehabt – einfach toll!

Sonia Zacharias, Julia und Melissa Prey (7a)

 

St. Michael bewegt – Projekt der Klasse 8

Wir, die 8.Jahrgangsstufe, haben am Michaelstag unseren Schulhof sowie unseren unseren Pforteneingang von Unkraut und anderem Gestrüpp befreit. Die 8a und 8b waren mit Handschuhen, Harken, Plastiktüten, Besen und vielen anderen Gartengeräten bewaffnet, um alles sauber zu machen. Wir haben tatkräftig die Pforte und den „Vorgarten“ unserer Schule von allem Unkraut bzw. Dreck befreit.

Ronja Axt (8b)

St. Michael bewegt – Projekt der Klasse 9b

Wie alle Klassen hat auch unsere Klasse sich am Projekttag beteiligt. Wir haben uns in drei Gruppen aufgeteilt. Ein Teil war bei den Schlosswerkstätten, in denen Leute mit Behinderungen arbeiten können.

Dort wurde uns dann auch der Betrieb gezeigt und in der „Frühstückspause“ ging dann unser Projekt los. Die Menschen dort haben sich alle riesig über den von uns veranstalteten Muffinverkauf gefreut. Die Muffins haben sich gut verkauft und die Leute haben sogar gefragt, ob wir nächste Woche wiederkommen würden.

Ein anderer Teil von uns war, mit der Unterstützung von Sponsoren, joggen. Es gab eine Runde vom Schultor aus durch den naheliegenden Park, über den Sportplatz und dann über den Lehrerparkplatz. Das Laufen war anstrengend aber hat sehr viel Spaß gemacht. Für den Notfall gab es auch zwei Sanitäter, die die Stellung gehalten haben. Natürlich wurde auch ausreichend getrunken.

Der dritte Teil war im Paderquellgebiet, um Müll einzusammeln. Wir haben uns dort mit Müllsäcken, Handschuhen und Greifstöcken auf die Suche gemacht und einiges gefunden. Wir haben Dinge wie Schnapsflaschen und leere Drogentüten aus dem Gebüsch gezogen. Ich war auch in der Gruppe, die den Müll aufsammelte und habe mich für meinen Teil sehr gewundert, was die Leute alles wegwerfen, als ich eine Socke fand. Schade war es auch, das ein Großteil des Mülls, den wir gefunden haben, nur wenige Meter neben den Mülleimern lag.

Auch das Müllsammeln wurde gesponsert und nun werden wir den kompletten Erlös aller drei Projekte, welcher mehr als 200 € beträgt, zusammentun und ein Großteil wird an die Schlosswerkstätten gespendet. Man bat uns nämlich, da in den Werkstätten dringend ein neues Sportgerät benötigt wird, den Rest des benötigten Geldes beizusteuern, worauf wir einwilligten.

Das übrig gebliebene Geld aus unseren Einnahmen möchten wir dann genau wie unsere Parallelklasse an Flüchtlingslager spenden.

So hoffen wir, durch „St. Michael bewegt“ die Welt tatsächlich ein Stück bewegt zu haben.

Rebecca Borde (9b)

 

St. Michael bewegt – Projekt der Klasse 10b

Wir, die Klasse 10b, haben uns für den St. Michaelstag etwas ganz Besonderes ausgedacht. Nach dem Frühstück aller Klassen in der Sporthalle, haben wir die Fahrräder der Schülerinnen und Lehrer geputzt. Bereits Tage zuvor hatten wir Interessenten gesucht. Für das Putzen des Fahrrads haben wir 1-€ eingesammelt. Die Fahrräder sollten dann am St.Michaelstag mit einer Schleife gekennzeichnet werden. Am Ende des Vormittags hatten wir knapp 150-€ verdient. Dieses Geld haben wir dem Tierheim in Schloss Neuhaus gespendet.

Bildimpressionen vom Fahrradtag am 29. September 2014