Umgang mit Konflikten und Beschwerden

Dass wir miteinander reden können, macht uns zu Menschen.

(Karl Jaspers)

Im täglichen Umgang unter Menschen kommt es, besonders wenn sie mit unterschiedlichen Erwartungen, Ansprüchen und Zielvorstellungen aufeinandertreffen, manchmal zu Meinungsverschiedenheiten, Missverständnissen und Konflikten. Diese können schnell eskalieren, wenn  sie nicht konstruktiv gelöst werden. Dazu sollen die folgenden Verfahrensregeln beitragen.

Grundsätzlich werden Beschwerden von uns ernst genommen. Wir gehen der Sache nach mit dem Ziel, in respektvollem Umgang miteinander eine einvernehmliche Lösung zu finden. Wir sehen in der Bearbeitung von Konflikten die Chance, für zukünftige Situationen zu lernen und Fehler zu beheben. Ein professioneller Umgang mit Problemen steigert die Zufriedenheit und trägt zu einem positiven Schulklima bei.

Eine Beschwerde wird häufig nicht direkt bei den Beteiligten, sondern bei der Schulleitung vorgetragen. Diese prüft, um welches Problem es geht und gegen wen sich die Beschwerde richtet. Sie bezieht jedoch keine Stellung, sondern verweist auf das Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden und bietet in diesem Rahmen Unterstützung (Richtlinien, Terminfindung, Raumzuweisung, Anlage für Vereinbarungen …) an.

Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden