Wahlpflichtfach Französisch

Informationen zum Neigungsschwerpunkt Französisch ab Klasse 6

Grundlage:                  Lehrbuch „Tous ensemble“ Band 1- 4

Stundenumfang:         Klasse 7-10     2 Unterrichtsstunden (67,5 Min.) pro Woche

Fertigkeiten:

Das Curriculum gibt für Französisch an den Realschulen als grundlegendes Ziel die Kommunikationsfähigkeit in der Fremdsprache vor.

Das heißt, die Schülerinnen erlernen in immer differenzierterem Maße sich in der Sprache mündlich und schriftlich auszudrücken. Hierzu ist die Beherrschung der entsprechenden grammatikalischen und lexikalischen, aber auch der Erwerb eines ausreichenden landeskundlichen und kulturellen Hintergrundes nötig. Ein regelmäßiges Lernen und Wiederholen dieser Strukturen ist daher unerlässlich und wird regelmäßig im Unterricht kontrolliert. Auf dieser Basis werden ausgehend von zunächst nur einfachen Sätzen/Dialogen immer komplexere und längere Texte bearbeitet und mit Unterstützung oder auch selbstständig mündlich und schriftlich verfasst.

Leistungskontrollen:

Ab Klasse 7 ist Französisch versetzungswirksam und gilt als Hauptfach. (Für den Qualifikationsvermerk gilt es aber als Nebenfach.) Es kann fortan nicht mehr abgewählt werden.

Klasse 7             6 Klassenarbeiten/Schuljahr

Klasse 8             5 Klassenarbeiten/Schuljahr

Klasse 9/10        4 Klassenarbeiten/Schuljahr

sowie regelmäßige Vokabel- und Grammatikabfragen verteilt auf das ganze Schuljahr.

Die Leistungen im schriftlichen Bereich (Klassenarbeiten) und die Leistungen in der sonstigen Mitarbeit (mündliche Mitarbeit + sonstige Leistungen) zählen je 50% für die Gesamtnote.

Übergang zum Gymnasium:

Zurzeit gilt für das Erlangen des Abiturs, dass die Schülerinnen 2 Fremdsprachen vorweisen müssen. Haben die Schülerinnen der Realschule Englisch und Französisch bis Klasse 10 gehabt, müssen sie in der gymnasialen Oberstufe nur noch eine Fremdsprache (Englisch oder Französisch) weiterführen. Haben sie Französisch in der Realschule abgewählt, so müssen sie in der Oberstufe eine zweite Fremdsprache neu beginnen. Dies kann zurzeit beim Gymnasium St. Michael Latein, Französisch oder Russisch sein, bei anderen Gymnasien können auch andere Sprachen gewählt werden; dies hängt vom Angebot der entsprechenden Gymnasien ab. Wichtig ist: Man muss nicht unbedingt Französisch wählen um das Abitur machen zu können. Wenn man in Französisch schwache Leistungen bringt, kann es vernünftiger/günstiger sein, ein anderes Fach zu wählen, in dem eine gute Note erzielt wird, da für den Übergang in die Oberstufe ja der Qualifikationsvermerk erlangt werden muss, der vom Notendurchschnitt abhängig ist. Eine 5 in Französisch macht einen Qualifikationsvermerk unmöglich; für eine 4 in Französisch muss ein Ausgleich (Note 2) in einem Nebenfach erreicht werden. Insgesamt darf aber nicht mehr als dreimal die Note 4 in einem Nebenfach auftreten.

Exkursionen:  

  • jedes Schuljahr Besuch eines französischen Films mit deutschen Untertiteln (Cinéfête)
  • je nach Angebot alters- u. leistungsangemessener Besuch von Aufführungen in der Paderhalle/von Veranstaltungen der Deutsch-französischen Gesellschaft Paderborn
  •  in Klasse 8 und 9 Fahrt nach Frankreich für 5-8 Tage